Schuljahr der Nachhaltigkeit Primar – Klimamodule
2. Quartal 2021

Spiel zu den Folgen des Klimawandels in anderen
Ländern – © Beate Trebert und Nelli Littig

Die Schulen öffnen wieder

...und wir sind mit dem Schuljahr der Nachhaltigkeit vor Ort!

Voller Vorfreude und Neugierde wurde die Umweltpädagogin Susanne Bronder von den Kindern der 3. Klasse an der Cretzschmar-Schule in Sulzbach erwartet. Nach langer Coronapause erkundeten die Kinder an vielseitigen Stationen des Moduls „Ernährung – fair und klimafreundlich“, wo ihre Lieblingsspeisen herkommen. Mit Spielen und in regen Diskussionsrunden entdeckten sie Möglichkeiten, ihre Ernährung kritisch zu hinterfragen und lernten Alternativen kennen.

„Das ist aber ungerecht, nur 3 Cent Lohn gibt es für die Kakao-Bauern?!“ Schülerin der Cretzschmar-Schule in Sulzbach während des Ernährungsmoduls

„Ich würde auf jeden Fall mehr Geld für eine Tafel Schokolade ausgeben“ (damit die Kakaobäuerinnen und -bauern einen gerechten Lohn erhalten). Schüler der Cretzschmar-Schule in Sulzbach während des Ernährungsmoduls

Schülerinnen und Schüler der Mittelpunktschule Antrifttal in Romrod setzten sich mit Hilfe eines Spiels damit auseinander, welche Auswirkungen der Klimawandel auf das Schicksal einzelner Kinder in unterschiedlichen Teilen der Welt hat.

Einen Bericht der Klassenlehrerin mit weiteren Details zum Projekttag können Sie hier nachlesen.

„Dass man mit einem Experiment quasi selbst Klimaerwärmung „erzeugen“ und auch die Anwesenheit des Gases CO2nachweisen kann, faszinierte die Kinder und sorgte für Staunen.“ Klassenlehrerin der Klasse 4 a der Mittelpunktschule Antrifttal in Romrod

Durchführungen an den Schulen

Mitte Mai hat sich die pandemische Lage in Hessen entspannt. Seit dem 18. Mai konnten aufgrund der fallenden Inzidenzzahlen erfreulicherweise wieder mehr Moduldurchführungen für das laufende Schuljahr geplant werden. Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sind getestet oder geimpft, was die Besuche in den Schulen ermöglicht. Allerdings haben die Hauptfächer hohe Priorität, so dass einige Schulen Termine wieder abgesagt haben. Wie auch in den vergangenen Monaten reagiert das Projektteam flexibel, um die freien Module auf die Schulen zu verteilen.

Insgesamt haben 2021 bis Ende Juni 56 Module stattgefunden. Angesichts der noch ungewissen Situation bleibt es weiterhin offen, ob die anvisierte Anzahl an Durchführungen dieses Jahr erreicht werden wird. Erfreulich ist, dass viele Schulen signalisiert haben, dass sie das Projekt unbedingt fortführen möchten. Dies setzt jedoch weiter sinkende Zahlen beziehungsweise anhaltend niedrige Zahlen voraus.

Climate Action Day

„Wie kann ich Energie sparen?“ Ihre vielseitigen Ideen sammelten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen der Grundschule Gudensberg auf bunten Plakaten und nahmen damit neben weiteren hessischen Schulen am 19. Mai am Climate Action Day teil. Der hessische Climate Action Day wurde als Beitrag zu den BNE-Wochen anlässlich des neuen UNESCO-Programms „Education for Sustainable Development: Towards Achieving the SDGs” – kurz "BNE 2030" ins Leben gerufen. Die Beiträge können hier abgerufen werden.